Im Porträt: Frau Fritzsche vom Calando Pflegedienst

Frau Fritzsche rutschte regelrecht in den Calando Pflegedienst hinein. Die gelernte Heilerziehungspflegerin suchte eine neue Herausforderung. Fündig wurde sie bei uns.

Job im Pflegebereich

Es war das „sonnige Gemüt“, das Frau Fritzsche ansprach. 2012 suchten wir in einer Stellenanzeige neue Mitarbeiter mit dieser Charaktereigenschaft. Der Großvater der heute 27-Jährigen fand die Annonce damals in einer Tageszeitung, die offenbar perfekt auf seine Enkelin zugeschnitten war. Aber es waren viele kleine Bausteine, die einfach passten. In ihr loderte ohnehin der Wunsch, etwas Neues probieren zu wollen. Als sie unsere Jobangebote im Pflegebereich entdeckte und auch ihren Beruf der Heilerziehungspflegerin wiederfand, versuchte sie ihr Glück. Und es klappte.

Frau Fritzsche zufolge begeisterte sie von Anfang an die Tatsache, dass die Chefs stets mit dem Herzen bei der Sache sind und versuchen zu helfen, wo es möglich ist. Beispielsweise konnte aufgrund ihres Kindes der Wunsch nach Frühschichten berücksichtigt werden. Generell achtet der Calando Pflegedienst darauf, dass die persönlichen Lebensumstände in den Dienstplan einfließen.

Frau Fritzsche vom Calando Pflegedienst.
Frau Fritzsche vom Calando Pflegedienst.

Vorzüge keine Selbstverständlichkeit

Seit Januar 2013 ist Frau Fritzsche beim Calando Pflegedienst tätig. Sie erlebte auch schwierigere Zeiten, spürte aber immer die Motivation des gesamten Teams. Dass ihre Vorschläge Berücksichtigung fanden und finden, motiviert sie immer wieder aufs Neue. Und: Arbeit wird honoriert. Beispielsweise erhalten Mitarbeiter eine Prämie, wenn sie sieben Jahre unfallfrei fahren. Ebenfalls winken Zuschläge, sobald Kollegen bei einem Krankheitsfall kurzfristig einspringen. Frau Fritzsche betont, dass die vielen Vergünstigungen keinesfalls eine Selbstverständlichkeit seien. Und sie weiß, wovon sie spricht. In der Vergangenheit sammelte sie bei anderen Unternehmen nicht nur positive Erfahrungen.

Zwar legt Frau Fritzsche gegenwärtig eine Babypause ein, bald ist sie allerdings wieder Bestandteil unseres Teams. Anfang des nächsten Jahres wird sie uns verstärkt im Büro unterstützen. Wir freuen uns auf ihre Rückkehr.