Weihnachten im Schuhkarton: So viele Geschenke haben wir gespendet

Die Mitarbeiter der Calando Pflegedienst GmbH haben jetzt schon Weihnachtsgeschenke gepackt – für die Aktion Weihnachten im Schuhkarton. Wie viele sind es geworden?

Bis zum 15. November 2017 war es möglich, Kindern in Not im Rahmen der Aktion Weihnachten im Schuhkarton etwas Gutes zu tun. Das ließen sich unsere Mitarbeiter nicht nehmen. Auch, weil der freiwillige Spendenbeitrag von 8 Euro pro Paket von der Calando Pflegedienst GmbH übernommen wurde.

So viel spendete die Calando Pflegedienst GmbH

Wir können zufrieden sein, denn insgesamt wurden 11 Geschenke für Notleidende geschnürt. Somit überwies unser Geschäftsführer Michael Quaas 88 Euro an Operation Christmas Child, um Weihnachten im Schuhkarton zukünftig sicherzustellen. Die Kartons wurden am 15. November 2017 unserem Kooperationspartner übergeben. Die Sophienapotheke kümmert sich um den kontrollierten Versand an die Organisatoren.

Unsere Mitarbeiter bringen die Pakete zum Versand.
Unsere Mitarbeiter bringen die Pakete zum Versand.

Wir hoffen, dass wir mit unserer Unterstützung zumindest ein paar Kinder zu Weihnachten glücklich machen können. Und sicher werden wir 2018 wieder an Weihnachten im Schuhkarton teilnehmen.


Sie fragen, die Calando Pflegedienst GmbH antwortet

Bei unseren Beratungsgesprächen mit Angehörigen und Klienten entstehen häufig Fragen, die wir beantworten möchten. Diesmal dreht es sich um Pflegehilfsmittel, Entlastungsbeträge, Pflegegrade und Leistungskomplexe.

Nach grundlegenden Fragen und Antworten zum Thema Aufnahme in einen Pflegedienst und Verordnungen vom Arzt, beschäftigen wir uns im zweiten Teil von „Sie fragen, die Calando Pflegedienst GmbH antwortet“ mit konkreteren Themen. Und: Nach wie vor möchten wir Sie dazu animieren, am Ende des Textes Ihre eigene Frage zu stellen. Diese beantworten wir in den nächsten Beiträgen hier im Calando Magazin.

Worin besteht der Unterschied zwischen Pflegehilfsmittel und Krankenhilfsmittel?

Unter Pflegehilfsmittel versteht man beispielsweise Bettschutzunterlagen, Handschuhe, Desinfektionsmittel oder Schutzschürzen. Die Pflegekasse übernimmt unter Umständen die Kosten – bis zu 40 Euro pro Monat und bei Notwendigkeit. Hierzu muss eine Antragstellung, bei der wir als Pflegedienst behilflich sein können, erfolgen. Wir arbeiten mit verschiedenen Unternehmen zusammen, damit Klienten pünktlich jeden Monat ihre Pflegehilfsmittel erhalten.

Krankenhilfsmittel dagegen bekommen Klienten durch ein Rezept vom Arzt. Inwieweit die Pflegekasse Kosten übernimmt, muss individuell ermittelt werden. In diese Kategorie fallen unter anderem Inkontinenzmaterial, aber auch Sitze und Lifte für Wannen sowie Toilettensitzerhöhungen.

Was ist unter Pflegegraden zu verstehen? Wie erfolgt das Beantragen?

Zum 1. Januar 2017 wurden die drei alten Pflegestufen abgelöst und durch fünf Pflegegrade ersetzt. Diejenigen, die bereits eine Stufe besaßen, wurden direkt in einen ebenbürtigen Pflegegrad übergeleitet. Wer neu einen Pflegegrad bei seiner Krankenkasse beantragt, erhält einen Termin vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK), der beim Antragssteller vorbeischaut, diesen begutachtet und anhand bestimmter Kriterien (körperliche und geistige Verfassung etc.) eine Einstufung vornimmt.

Weitere Details zu den Pflegegraden erhalten Sie in unserem Fachartikel.

Worin besteht der Unterschied zwischen Sachleistungen und Kombileistungen beim Pflegegeld?

Sobald man eine Einstufung für einen Pflegegrad erhalten hat, kann entschieden werden, ob man Sachleistungen oder Kombileistungen beziehen möchte.

Unter Sachleistung ist zu verstehen, dass das Pflegegeld monatlich ausgezahlt wird, zum Beispiel wenn Familienmitglieder oder Angehörige die Pflege übernehmen wollen. Eine Rechenschaft muss gegenüber der Pflegekasse nicht abgegeben werden.

Soll ein Pflegedienst zur Entlastung der Angehörigen unterstützend aktiv werden, fällt die Wahl auf die sogenannte Kombileistung. Der Pflegedienst rechnet erbrachte Leistungen mit der Pflegekasse ab. Wird das Budget nicht ausgeschöpft, erfolgt eine Auszahlung an den Klienten.

Bei Kombileistungen stehen deutlich höhere Geldsummen zur Verfügung. Wichtig ist dennoch zu wissen: Die von der Pflegekasse gezahlten Summen decken den realen Bedarf eines Klienten meist nicht ab. Kombileistungen und Sachleistungen sind daher als Zuschuss zu verstehen. Ein Teil muss selbst getragen werden.

Was sind Leistungskomplexe?

Die Pflegekasse stellt einen Leistungskatalog bereit, an den sich ein Pflegedienst halten muss. Dieser ist in Komplexe aufgeteilt, bei denen es sich um klar definierte Aufgabenbereiche handelt. Es existieren beispielsweise genau beschriebene Regeln für das Baden und Duschen von Klienten. Auch das Lagern im Bett, der Aufwand der Darm- und Blasenentleerung oder das Zubereiten von Speisen wird angegeben. Besagter Katalog beschreibt, was der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin eines Pflegedienstes erledigen muss und welche Kosten berechnet werden dürfen.

Abhängig davon, wie häufig Leistungen in Anspruch genommen wurden, erfolgt die Abrechnung zwischen Pflegekasse und Pflegedienst. Ist der daraus resultierende Betrag oberhalb des zur Verfügung stehenden Pflegegeldes, zahlt der Klient die Differenz. Bleibt er darunter, müssen zumindest die ohnehin anfallenden Investitionskosten getragen werden.

Wie viele Gesichter muss sich ein Klient merken?

Wir achten darauf, dass sich ein Klient an möglichst wenige Gesichter erinnern muss. Mit durchschnittlich vier bis fünf Mitarbeitern kann gerechnet werden. Es ist Urlaubszeiten, Weiterbildungen und Krankheitsausfällen geschuldet, dass nicht immer die gleichen Pfleger und Pflegerinnen vorbeischauen können. Wie in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen sind bei der Calando Pflegedienst GmbH männliche Mitarbeiter tägig. Darauf sollten sich Klienten einstellen.

Klienten müssen auch mal damit rechnen, dass Mitarbeiter nicht immer pünktlich kommen, schließlich verändern sich Verkehrssituationen oder treten auch mal Notfälle ein. Ein Zeitfenster von +-20 Minuten sollte daher eingeplant werden.

Was ist der Unterschied zwischen Verhinderungspflege und Entlastungsbetrag?

Die Pflegekasse bietet für Angehörige die Verhinderungspflege nach SGB XI § 39 an.  Wenn Pflegepersonen verhindert sind oder eine „Auszeit“ benötigen, kann ein Pflegedienst beauftragt werden. Als Budget stehen 1612 Euro pro Jahr zur Verfügung. Diese verfallen zum Ende eines jeden Jahres.

Der Entlastungsbeitrag dient der Entlastung Angehöriger und wird monatlich ausgezahlt.

Im Idealfall werden Verhinderungspflege und Entlastungsbeitrag kombiniert, sodass ein Pflegedienst ein bis zwei Stunden pro Woche für das Wohlbefinden eines Klienten sorgen kann. Pflegerinnen und Pfleger helfen bei der Hauswirtschaft, beim Einkaufen oder beim Spazierengehen.

Weitere Details erfahren Sie bei einer individuellen Beratung.

Ihre Frage an die Calando Pflegedienst GmbH

Noch eine Frage offen? Wir beantworten diese im Calando Magazin. Nutzen Sie zum Stellen dieser einfach das Formular.



Sie fragen, die Calando Pflegedienst GmbH antwortet

Wenn sich die Lebensumstände ändern und Menschen einen Pflegedienst in Anspruch nehmen müssen oder möchten, entstehen viele Fragen. Welche Leistungen können in Anspruch genommen werden? Was zahlt die Kasse? Und wie gestaltet sich der Alltag?

Künftig möchten wir im Calando Magazin Fragen beantworten, die von Klienten und ihren Angehörigen häufig gestellt werden. Doch nicht nur das: Stellen Sie gerne Ihre eigenen Fragen am Ende dieser Seite – wir werden auf diese im Rahmen dieser Fragen & Antworten-Reihe öffentlich reagieren.

Wie wird man bei einem Pflegedienst wie der Calando Pflegedienst GmbH aufgenommen?

In der Regel rufen potentielle Klienten, Angehörige oder der Sozialdienst vom Krankenhaus an und erkundigen sich, ob ein Pflegedienst noch freie Kapazitäten besitzt. Ist dies der Fall, wird besprochen, ob die Postadresse des bzw. der zu Pflegenden im Einzugsgebiet liegt. Dann erfolgt die Klärung, ob ein Pflegegrad bereits vorhanden ist. Ohne einen solchen müssen erbrachte Leistungen privat bezahlt werden – das kann unter Umständen teuer werden.

Zusätzlich wird der zu erwartende Aufwand kommuniziert. Soll ein Mitarbeiter drei Mal täglich vorbeischauen oder nur ein Mal pro Woche? Ist eine Unterstützung beim Waschen oder ausschließlich bei der Hauswirtschaft gewünscht? Muss gespritzt werden? All das sind Aspekte, die schon im Vorfeld abgeklärt werden. Danach vereinbaren wir einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch, bei dem wir ins Detail gehen und gemeinsam einen individuellen Plan entwickeln.

Was sind Investitionskosten und wie hoch fallen diese aus?

Unter die Investitionskosten fallen alle anfallenden Kosten, die nötig sind, um eine Pflege zu ermöglichen. Das sind unter anderem Mieten und Leasingraten für das Büro und die Autos, genauso aber auch Material oder gar Kleidung zum Ausführen der Tätigkeit.

Die Investitionskosten sind in Sachsen unumgänglich, werden diese doch von den Pflegekassen nicht übernommen. Mit sieben Prozent vom Gesamtauftrag müssen Klienten oder Angehörige rechnen.

Wofür brauche ich eine Verordnung vom Arzt?

Sobald Klienten eine Behandlungspflege benötigen, erhalten sie eine Verordnung vom Arzt. Diese informiert Pflegedienste darüber, welche Tätigkeiten in der nötigen Häufigkeit ausgeführt werden müssen. Das kann bei Diabetikern das Messen des Blutzuckerspiegels oder das Spritzen von Insulin sein.

Eine Verordnung erhält man ebenfalls, müssen beispielsweise Kompressionsstrümpfe angezogen, ein Verband gewechselt oder bei stark dementen Menschen Tabletten verabreicht werden.

Der Pflegedienst erbringt die Leistungen der Behandlungspflege nach SGB V § 37/2.

Helfen Sie bei den Medikamenten? Was ist unter Arzt- und Apothekenkoordination zu verstehen?

Als zusätzliche Privatleistung bieten wir für 10 Euro im Monat das kontinuierliche Prüfen und Liefern der Arzneimittel an. Wir lassen wöchentlich die Medikamente von einer Apotheke setzen, Klienten erhalten ihre Wochenbox pünktlich. Auch müssen sich diese nicht  mehr um neue Rezepte kümmern. Und ändert sich die Medikamentation, wird diese automatisch angepasst. Als Pflegedienst koordinieren wir die Absprache zwischen behandelndem Arzt, der Apotheke und dem Patienten.

Der Calando Pflegedienst hilft zusätzlich bei weiterführenden Diensten, sofern diese gewünscht werden.

Was ist der Unterschied zwischen Kurzzeit- und Tagespflege? Bietet die Calando Pflegedienst GmbH so etwas an?

Wenn Sie Angehörige pflegen und beispielsweise verreisen müssen, können diese zu einer 24-Stunden-Betreuung stationär aufgenommen werden. Pflegekassen übernehmen die Kosten für die Unterbringung während der Kurzzeitpflege. Nach dieser vorübergehenden Versorgung kann die zu pflegende Person wieder nach Hause.

Auch bei der Tagespflege erfolgt eine Entlastung der pflegenden Personen. Klienten werden am Morgen abgeholt und zum Ort der Tagespflege gebracht. Dort wird unter anderem gemeinsam gekocht und auf eine angemessene Beschäftigung geachtet. Am Nachmittag geht’s wieder nach Hause.

Die Calando Pflegedienst GmbH bietet derzeit weder die Kurzzeit-, noch die Tagespflege an. Allerdings möchten wir später im Rahmen unseres geplanten Wohnprojekts beide Dienstleistungen zur Verfügung stellen.

Ihre Frage an die Calando Pflegedienst GmbH

Noch eine Frage offen? Wir beantworten diese im Calando Magazin. Nutzen Sie zum Stellen dieser einfach das Formular.



9 Jahre Calando Pflegedienst: Picknick im Großen Garten

Und wieder ist ein Jahr vorbei. Der Calando Pflegedienst feierte seinen mittlerweile 9. Geburtstag. Diesmal gab es ein fast feucht-fröhliches Picknick im Großen Garten.

Trotz erstaunlicher Regenschauer in den Mittagsstunden ließ es sich das Team der Calando Pflegedienst GmbH nicht nehmen, am Nachmittag des 16. Juni 2017 ordentlich zu feiern. Zu leckeren Salaten, schmackhaften Käsespießen, zuckersüßen Keksen, gefüllten Waffelbechern, Obst und Gemüse gab es auch ein Gläschen Sekt für alle. Diesmal organisierten die Mitarbeiter das kleine Event, bei dem es nicht nur um das Firmenjubiläum ging. Es wurde ein wenig in die Vergangenheit geblickt, genauso nach vorne geschaut. Hier und da fiel auch das Wort „Wohnprojekt“, das noch lange nicht vom Tisch ist.

Erst ein Foto, dann das Essen.
Erst ein Foto, dann das Essen.

Calando Pflegedienst feiert Geburtstag

In erster Linie drehte sich alles um das angenehme Beisammensein. Nach einer kleinen Rede eröffnete Geschäftsführer Michael Quaas die gesellige, gut gelaunte Runde. Die ließ sich nicht einmal von dem wechselhaften Wetter irritieren. Belohnt wurden die Feierenden mit überraschenden, wärmenden Sonnenstrahlen.

Reich gedeckt.
Reich gedeckt.

Bei bester Laune machte sich niemand um die Zukunft Sorgen. Positiv denken, motiviert bleiben, Pläne schmieden, zuversichtlich sein – das werden wir auch im 10. Jahr. Und darüber hinaus.

Tag der offenen Tür

Anlässlich unseres Firmenjubiläums erreichte uns auch eine Zuschrift, die uns sehr erfreute und begeisterte. Frau Sperlich schrieb uns in einer Email: „Hinter jedem erfolgreichen Unternehmen steht ein erfolgreicher Unternehmer – und das sind Sie! Alles Gute zu Ihrem 9-jährigen Bestehen! Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, Kraft, Gelingen und vieles mehr!

Besten Dank für die Worte.

Wenn Sie selbst einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen möchten: Am 22. Juni 2017 findet bei uns im Haus ein Tag der offenen Tür statt. Besuchen Sie uns gerne von 10 bis 15 Uhr in der Lockwitzer Straße 1 (01219 Dresden). Eine Anfahrtsbeschreibung erhalten Sie im Kontaktbereich.


Was bietet der Calando Pflegedienst seinen Mitarbeitern?

Die Mitarbeiter der Calando Pflegedienst GmbH erhalten nicht nur mehr, als der gesetzliche Mindestlohn vorsieht. Auch zusätzliche Leistungen, Weiterbildungen und Angebote können in Anspruch genommen werden.

Zweifelsohne ist für jeden entscheidend, wie hoch das Gehalt am Monatsende ausfällt. Der Mensch möchte für seine erbrachten Leistungen angemessen honoriert werden. Der Calando Pflegedienst zahlt basierend auf einem transparenten Lohnmodell fair und für alle Mitarbeiter nachvollziehbar. Und stets über dem gesetzlichen Mindestlohn. Das ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Darüber hinaus profitiert jeder Kollege und jede Kollegin von weiteren Vorzügen, die den Arbeitsalltag verbessern und uns als Arbeitgeber am Herzen liegen.

Der Calando Pflegedienst als Arbeitgeber

Auf Wunsch und bei Notwendigkeit nehmen unsere Mitarbeiter an Weiterbildungsmaßnahmen, Teamschulungen oder gar Supervisionen teil. Das kann auch mal ein Fahrsicherheitstraining auf dem Lausitzring sein, wenn es der auszuführenden Tätigkeit förderlich ist. Wir unterstützen immer den Wunsch, sich neue Kenntnisse anzueignen – auch mehrfach im Jahr. Und beim wöchentlichen Teamfrühstück in angenehmer Runde wird das eine oder andere Problem angesprochen und geklärt.

Grundsätzlich verzichtet die Calando Pflegedienst GmbH auf ohnehin unbeliebte Teildienste. Stattdessen führten wir im Mai 2017 eine Wechselschichtzulage ein, durch die Spätdienste an Wochenenden und Feiertagen gravierend aufgewertet werden. Überstunden werden gezählt, hier fällt keine Arbeit „unter den Tisch“.  30 Tage Urlaub pro Jahr? Das ist in der Branche nicht üblich. Bei uns schon und Teil unserer Wertschätzung den Mitarbeitern gegenüber.

Mit Ticket Plus winken ergänzende Belohnungen in Form elektronischer Guthabenskarten. Steuerfreie bzw. steuerpflichtige Zuschläge sowie Prämien und Kindergarten-Zuschüsse sind für uns keine Fremdwörter.

Nobody is perfect

Es sind manchmal die „Kleinigkeiten“, die nicht sofort auffallen. Ergonomische Sitzgelegenheiten („Swopper“) beugen gesundheitlichen Beeinträchtigungen vor, unsere Mitarbeiter nutzen moderne Fahrzeuge, aber auch zeitgemäße Bürotechnik und Software.

Es wäre vermessen zu behaupten, der Calando Pflegedienst sei der beste Arbeitgeber der Stadt. Aber wir arbeiten hart daran, unsere Angestellten zu motivieren, eine Entfaltung individueller Stärken zu fördern, angemessen zu bezahlen und sinnvolle Angebote zur Verfügung zu stellen. Und läuft etwas noch nicht perfekt, so lernen wir aus Fehlern. Um uns und das Unternehmen zu verbessern.

Michael Quaas, Geschäftsführer der Calando Pflegedienst GmbH.
Michael Quaas, Geschäftsführer der Calando Pflegedienst GmbH.

Aktuelle Stellenangebote finden Sie auf der extra eingerichteten Jobseite. Dort können Sie sich direkt online bewerben.


Wir blicken zurück: Die Höhepunkte 2016

Für den Calando Pflegedienst war 2016 überaus ereignisreich. Messeauftritte, der Auftakt unseres Wohnprojektes und ein Firmenjubiläum hielten uns auf Trab. Wir blicken zurück.

Messeauftritte vom Calando Pflegedienst

Klar, beim Calando Pflegedienst gibt es eigentlich keine Ruhepausen. Und das verdeutlichten wir schon im Januar 2016 auf der KarriereStart 2016. Auf der Bildungs-, Job- und Gründermesse präsentierten wir am eigenen Stand unsere Leistungen und Angebote für Arbeitssuchende, Einsteiger oder potentielle Mitarbeiter. Für Aufsehen sorgte unsere „Spielwiese“, auf der Groß und Klein mit Plastiksteinen eigene Werke bauen durften.

Auf der KarriereStart wartete auch eine Spielwiese auf Besucher.
Auf der KarriereStart wartete auch eine Spielwiese auf Besucher.

Mit dabei war auch unser Maskottchen, das uns ohnehin das gesamte Jahr begleitete. Zum Beispiel auf der VitaGRANDE im April 2016. Auf Sachsens 50plus Aktiv-Messe fehlten wir nicht, unser Geschäftsführer Michael Quaas sprach öffentlich über die Pflegeberatung und unser Angebote an Pflegekursen, die 2016 deutlich ausgebaut und facettenreicher gestaltet wurden. Eine Selbstverständlichkeit war für uns die 1. Pflegemesse Dresden, die Zukunft Pflege. Diese fand am 3. und 4. September 2016 in der Messe Dresden statt. An unserem großen Stand konnten Interessierte wieder unseren Calando-Mann bestaunen und Details zu unserem künftigen Wohnprojekt erhaschen.

Das Wohnprojekt

Mit großer Leidenschaft widmeten wir uns einer neuen Aufgabe, die in den kommenden Monaten weiter Formen annehmen wird. Der Calando Pflegedienst begann 2016 mit den Planungen an seinem Wohnprojekt, das in Form eines Modells bereits existiert. Neben einer neuen Hauptzentrale für die Geschäftsführung und Mitarbeiter sind altersgerechte Wohnungen und Räumlichkeiten für Therapien sowie Veranstaltungen vorgesehen. Sehr viele Herausforderungen warten hier noch auf uns. Und wir freuen uns auf diese.

Unser neues Wohnprojekt als Modell.

Calando feiert Geburtstag

Stolz waren wir 2016 auf unser achtjähriges Firmenjubiläum. Dieses feierten wir mit unseren Mitarbeitern an der Elbe. Dort wurden Pläne für die Zukunft geschmiedet und auch der eine oder andere Blick in die Vergangenheit gewagt. Einige Wochen später erhielt der Calando Pflegedienst zum wiederholten Male das Bonitätszertifikat „CrefoZert“, das unseren Geschäftspartnern, Angestellten und Kunden verdeutlicht: Wir sind ein finanziell gesundes Unternehmen.

Ein Shooting während der Firmenfeier an der Elbe.
Ein Shooting während der Firmenfeier an der Elbe.

Zum Jahresende beschäftigten wir uns intensiv mit den neuen Pflegegraden, die ab 2017 durch das PSG II/III für alle Pflegebedürftige und anspruchsberechtigte Menschen gelten. Unser Team ist auf die gesetzlichen Neuregelungen vorbereitet und wird das Wissen auch an unsere Klienten und Klientinnen weitergeben.

Rückblickend war 2016 war für den Calando Pflegedienst ein facettenreiches Jahr. Und das motiviert uns für 2017, weiter an uns und unseren Projekten zu arbeiten.

Calando Magazin bestellen und Gewinnspiel

Dieser Beitrag ist Teil unseres ersten Calando Printmagazins, das Sie nur kurze Zeit kostenlos bestellen können. Füllen Sie hierzu das Formular aus, in den kommenden Tagen erhalten Sie Post von uns.

Die Daten werden ausschließlich für den Versand des Calando Magazins verwendet. Alternativ können Sie sich das Heft als PDF-Dokument herunterladen. In diesem finden Sie übrigens die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen.


Grün, ökologisch, dynamisch: Das Wohnprojekt der Calando Pflegedienst GmbH

Obwohl sich das Jahr langsam dem Ende nähert, arbeitet der Calando Pflegedienst emsig an seinen Plänen für sein Wohnprojekt. Grün und nachhaltig soll es werden. Aber nicht nur das.

Allzu viel können wir in dieser frühen Phase zwar noch nicht verraten, doch langsam nimmt unser geplantes Wohnprojekt Formen an. Wo dieses entsteht? Das erfahren Sie zu gegebenem Anlass. Denn noch müssen Steine aus dem Weg geräumt und Verträge unterzeichnet werden. Die Spannung steigt – auch für uns.

Das Wohnprojekt vom Calando Pflegedienst Dresden

In den vergangenen Wochen und Monaten formten wir unsere Vorstellungen darüber, wie das Calando Wohnprojekt aussehen soll. Und es kristallisierten sich einige Ansätze heraus, die uns wichtig erscheinen. Wir möchten nicht nur Menschen ein angenehmes, alters- und behindertengerechtes Wohnen ermöglichen, sondern auch einen Beitrag für die Umwelt leisten. Unter anderem wollen wir Bäume auf dem Grundstück pflanzen und grundsätzlich ökologische Gedanken einfließen lassen. Das kann die Sanierung, den Bau und die Gestaltung des Areals betreffen.

Ist dies der Ort des Wohnprojektes?
Ist dies der Ort des Wohnprojektes?

Das Wohnprojekt wird Räumlichkeiten für Schulungen und Therapien besitzen. Hier ist es unser Wunsch, Jung und Alt zusammenzubringen. Vorstellbar ist es beispielsweise, Bewegungsbecken der Physio- und Ergotherapie auch für Babyschwimmen zu verwenden. Mit mehreren Betreuungsgruppen erweitern wir das Angebot für Interessierte deutlich. Ob gemeinsames Basteln oder ein Schachturnier – viele Arten der kreativen Beschäftigung stehen bereits auf der Liste. Für Selbsthilfegruppen möchten wir ferner einen Platz zum Entfalten schaffen.

Calando Pflegedienst als Arbeitgeber

Und noch etwas liegt uns als Calando Pflegedienst GmbH am Herzen. Mit neuen Möglichkeiten und Einsatzgebieten werden wir unseren aktuellen und künftigen Angestellten einen motivierenden, abwechslungsreichen Arbeitsplatz bieten.

Wir können es kaum abwarten, Ihnen in den nächsten Wochen und Monaten mehr von unserem Wohnprojekt zu enthüllen. Im Calando Magazin und bei Facebook bleiben Sie stets auf dem aktuellen Stand.


Im Porträt: Frau May vom Calando Pflegedienst

Nach acht Jahren kehrt die gebürtige Dresdnerin Isabel May in ihre Heimatstadt zurück, um beim Calando Pflegedienst durchzustarten. Der Umzug war für sie die richtige Entscheidung.

Isabel May verließ 2008 Dresden, um in Bautzen eine Ausbildungsstelle anzunehmen. In der Lausitz erlernte sie den Beruf der Ergotherapeutin, den sie unverändert sehr liebt. Menschen auf vielseitige Weise zu behandeln und ihnen dabei behilflich zu sein, wieder mehr Selbständigkeit mit oder nach einer Erkrankung bzw. im Alter zu erlangen, liegt der 31-Jährigen sehr am Herzen.

Ihr Fachwissen und ihre Empathie bringt sie nun beim Calando Pflegedienst ein. Und das ist auch einem gewissen „Zufall“ zu verdanken. Denn als sie eine Anzeige in einer Zeitung entdeckte, gefiel ihr die freundliche, einladende Art dieser so sehr, dass sie sich prompt auf das Jobangebot bewarb. Gesucht wurden Ergotherapeuten und erfahrene Pflegekräfte. Sicherlich war es für Isabel May kein Leichtes, ihre alte Arbeit zu kündigen, doch die Sympathie stimmte schon während des ersten Vorstellungsgesprächs. Nach einer Zusage konnte die nächste Etappe in ihrem Leben beginnen.

Als Ergotherapeutin beim Pflegedienst

Trotzdem: Einige Hürden wollten schon etwas früher genommen werden. Beispielsweise sind die Mieten in Dresden höher als in einer deutlich kleineren Stadt wie Hoyerswerda, in der sie zuletzt wohnte. Für ihre Zukunft in Elbflorenz mussten Zelte abgebrochen und neue aufgeschlagen werden – auch privat. Jetzt, einige Monate nach Antritt ihrer Arbeit, bereut Isabel die Entscheidung nicht, einen neuen Weg eingeschlagen zu haben. Ganz im Gegenteil, denn nach wie vor begeistert sie die Tätigkeit, bei der sie ihre Kenntnisse und Stärken voll nutzen kann. Ihr Aufgabengebiet mag sich zwar dezent geändert haben, aber gerade die Nähe zu bedürftigen Menschen, denen sie tatsächlich helfen kann, empfindet sie als spannend, fordernd und befriedigend. Auf die ohnehin große Bandbreite des Bereiches Ergotherapie kann Isabel sinnvoll zugreifen. Ihr Fokus liegt dabei auf dem ADL-Training, also den Aktivitäten des täglichen Lebens. Mit gezielten Übungen  sorgt sie dafür, dass Klienten möglichst lange ihrem gewohnten Tagesrhythmus nachgehen können. Angefangen bei der täglichen Körperpflege bis hin zum Anziehen oder Führen des Haushaltes.

Frau May hilft, wo sie kann. (Foto: Sven Wernicke)
Frau May hilft, wo sie kann. (Foto: Sven Wernicke)

Sehr schätzt Isabel übrigens die gute Kommunikation zwischen den Kollegen, die Probleme bei der Arbeit gar nicht erst aufkommen lassen. Gibt es Schwierigkeiten, werden diese angesprochen und zu beheben versucht. Das ist etwas, was ihr besonders beim Calando Pflegedienst gefällt.

Was die kommenden Jahre für sie bereit hält? Isabel May weiß es nicht. Aber sie lässt sich überraschen und freut sich auf die Herausforderungen, die sie bei Calando erwarten.


Calando-Pflegedienst.de mit vielen Verbesserungen

Wenn Sie diese Zeilen lesen, haben Sie es vielleicht schon gesehen: Die Webseite vom Calando Pflegedienst erhielt einige Überarbeitungen.

Vergangenes Jahr startete www.calando-pflegedienst.de komplett neu, nun gibt’s eine Aktualisierung mit Detailverbesserungen. Denn wir möchten Ihnen künftig klarer verdeutlichen, dass wir ein guter Arbeitgeber und ein professioneller Dienstleister sind. Die Startseite wird daher sehr viel übersichtlicher präsentiert. Mit einem Klick erreichen Sie das gewünschte Ziel.

Auf der Hauptseite werden ab sofort auch die neuesten drei Berichte aus dem Calando Magazin dargestellt. So erhalten Sie hoffentlich einen tieferen Einblick in unseren Arbeitsalltag.

Übersichtlicheres Menü

Wichtig war uns ein neues Menü, mit dem Sie sich schneller durch die Optionen hangeln dürfen. Es ist logischer strukturiert und generell vereinfacht. Weniger ist mehr – das gilt auch in diesem Fall.

Selbstverständlich können Sie www.calando-pflegedienst.de ohne Einschränkungen auch mit dem Tablet oder Smartphone aufrufen.

Wir freuen uns über Feedback. Schreiben Sie uns gerne auf Facebook oder via Email Ihre Meinung.


8 Jahre Calando Pflegedienst: Ein Blick zurück und in die Zukunft

Dieser Tage feierte der Calando Pflegedienst seinen achten Geburtstag. Wir nutzen die Gelegenheit, um zurückzublicken, nach vorne zu schauen und zu feiern.

Ein Blick zurück

Über 14 Jahre war Michael Quaas in der stationären Pflege tätig, bevor er sich für die Selbständigkeit entschied. Sein größter Wunsch war es, eine Pflege so umzusetzen, wie sie sein sollte. Und am 16. Juni 2008 war es soweit. Dass zahlreiche Herausforderungen auf ihn und seine Frau warteten – das war den jungen Gründern zu dem damaligen Zeitpunkt schon bewusst. Aber erste Hürden, beispielsweise die Finanzierung des Unternehmens, wurden genommen. Auch das eine oder andere Tief in der Anfangsphase musste der frisch gebackene Chef überstehen. Herr Quaas und sein wachsendes Team lernten dazu, sammelten Erfahrungen und optimierten fortlaufend Arbeitsprozesse.

Im Hier und Jetzt angekommen, gibt es viele gute Gründe, stolz auf den Calando Pflegedienst zu sein. Herr Quaas freut sich über seine zuverlässigen Mitarbeiter und klare Strukturen, die geschaffen wurden. Auch in schwierigen Zeiten steht ihm seine Frau zur Seite. Sie schenkt Kraft und Motivation, weiterhin Verantwortung für die Firma tragen zu wollen und die tagtäglichen Pflichten zu erfüllen, die ein Geschäftsführer zu meistern hat. Der Spaß ist nach all den Jahren unverändert erhalten geblieben. Die Freiheit als Unternehmer, die zu bewältigenden Probleme, die überraschenden Momente – das möchte Herr Quaas keinesfalls missen.

Was bringt die Zukunft?

Für die kommenden acht Jahre gibt’s schon jetzt konkrete Pläne. Aufregend wird das für gegenwärtig im Herbst 2017 vorgesehene Wohnprojekt, für das in den nächsten Wochen und Monaten die Weichen gestellt werden. Hier möchte sich der Calando Pflegedienst zusätzlich für den Naturschutz engagieren. Der Bereich Elektromobilität ist für die Zukunft ein Thema. Zahllose Ideen schwirren Herrn Quaas durch den Kopf – und das ist auch gut und wichtig so. Es bleibt spannend beim Calando Pflegedienst.

Beim Grillen an der Elbe.
Beim Grillen an der Elbe.

Feiern an der Elbe

Bei einem solchen Firmenjubiläum gab es natürlich keinen Grund, sentimental zu werden. Und so feierten die Mitarbeiter vom Calando Pflegedienst den achten Geburtstag an der schönen Elbe auf der Neustädter Seite von Dresden. Es wurde gegrillt, gelacht und der eine oder andere Plan geschmiedet. Bei bestem Wetter gab es zum Abschluss auch ein Fotoshooting mit wunderbaren Kulissen – direkt am Wasser, im Hintergrund das Panorama von Elbflorenz.

Zum Abschluss wartete noch ein Team-Shooting.
Zum Abschluss wartete noch ein Team-Shooting.

Wir freuen uns auf die nächsten Jahre und all das, was vor uns liegt. Vielleicht sind Sie künftig auch beim Abenteuer Calando dabei? Nach wie vor suchen wir Mitarbeiter im Pflegebereich.