Wir blicken zurück: Die Höhepunkte 2016

Für den Calando Pflegedienst war 2016 überaus ereignisreich. Messeauftritte, der Auftakt unseres Wohnprojektes und ein Firmenjubiläum hielten uns auf Trab. Wir blicken zurück.

Messeauftritte vom Calando Pflegedienst

Klar, beim Calando Pflegedienst gibt es eigentlich keine Ruhepausen. Und das verdeutlichten wir schon im Januar 2016 auf der KarriereStart 2016. Auf der Bildungs-, Job- und Gründermesse präsentierten wir am eigenen Stand unsere Leistungen und Angebote für Arbeitssuchende, Einsteiger oder potentielle Mitarbeiter. Für Aufsehen sorgte unsere „Spielwiese“, auf der Groß und Klein mit Plastiksteinen eigene Werke bauen durften.

Auf der KarriereStart wartete auch eine Spielwiese auf Besucher.
Auf der KarriereStart wartete auch eine Spielwiese auf Besucher.

Mit dabei war auch unser Maskottchen, das uns ohnehin das gesamte Jahr begleitete. Zum Beispiel auf der VitaGRANDE im April 2016. Auf Sachsens 50plus Aktiv-Messe fehlten wir nicht, unser Geschäftsführer Michael Quaas sprach öffentlich über die Pflegeberatung und unser Angebote an Pflegekursen, die 2016 deutlich ausgebaut und facettenreicher gestaltet wurden. Eine Selbstverständlichkeit war für uns die 1. Pflegemesse Dresden, die Zukunft Pflege. Diese fand am 3. und 4. September 2016 in der Messe Dresden statt. An unserem großen Stand konnten Interessierte wieder unseren Calando-Mann bestaunen und Details zu unserem künftigen Wohnprojekt erhaschen.

Das Wohnprojekt

Mit großer Leidenschaft widmeten wir uns einer neuen Aufgabe, die in den kommenden Monaten weiter Formen annehmen wird. Der Calando Pflegedienst begann 2016 mit den Planungen an seinem Wohnprojekt, das in Form eines Modells bereits existiert. Neben einer neuen Hauptzentrale für die Geschäftsführung und Mitarbeiter sind altersgerechte Wohnungen und Räumlichkeiten für Therapien sowie Veranstaltungen vorgesehen. Sehr viele Herausforderungen warten hier noch auf uns. Und wir freuen uns auf diese.

Unser neues Wohnprojekt als Modell.

Calando feiert Geburtstag

Stolz waren wir 2016 auf unser achtjähriges Firmenjubiläum. Dieses feierten wir mit unseren Mitarbeitern an der Elbe. Dort wurden Pläne für die Zukunft geschmiedet und auch der eine oder andere Blick in die Vergangenheit gewagt. Einige Wochen später erhielt der Calando Pflegedienst zum wiederholten Male das Bonitätszertifikat „CrefoZert“, das unseren Geschäftspartnern, Angestellten und Kunden verdeutlicht: Wir sind ein finanziell gesundes Unternehmen.

Ein Shooting während der Firmenfeier an der Elbe.
Ein Shooting während der Firmenfeier an der Elbe.

Zum Jahresende beschäftigten wir uns intensiv mit den neuen Pflegegraden, die ab 2017 durch das PSG II/III für alle Pflegebedürftige und anspruchsberechtigte Menschen gelten. Unser Team ist auf die gesetzlichen Neuregelungen vorbereitet und wird das Wissen auch an unsere Klienten und Klientinnen weitergeben.

Rückblickend war 2016 war für den Calando Pflegedienst ein facettenreiches Jahr. Und das motiviert uns für 2017, weiter an uns und unseren Projekten zu arbeiten.

Calando Magazin bestellen und Gewinnspiel

Dieser Beitrag ist Teil unseres ersten Calando Printmagazins, das Sie nur kurze Zeit kostenlos bestellen können. Füllen Sie hierzu das Formular aus, in den kommenden Tagen erhalten Sie Post von uns.

Die Daten werden ausschließlich für den Versand des Calando Magazins verwendet. Alternativ können Sie sich das Heft als PDF-Dokument herunterladen. In diesem finden Sie übrigens die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen.


Im Porträt: Frau May vom Calando Pflegedienst

Nach acht Jahren kehrt die gebürtige Dresdnerin Isabel May in ihre Heimatstadt zurück, um beim Calando Pflegedienst durchzustarten. Der Umzug war für sie die richtige Entscheidung.

Isabel May verließ 2008 Dresden, um in Bautzen eine Ausbildungsstelle anzunehmen. In der Lausitz erlernte sie den Beruf der Ergotherapeutin, den sie unverändert sehr liebt. Menschen auf vielseitige Weise zu behandeln und ihnen dabei behilflich zu sein, wieder mehr Selbständigkeit mit oder nach einer Erkrankung bzw. im Alter zu erlangen, liegt der 31-Jährigen sehr am Herzen.

Ihr Fachwissen und ihre Empathie bringt sie nun beim Calando Pflegedienst ein. Und das ist auch einem gewissen „Zufall“ zu verdanken. Denn als sie eine Anzeige in einer Zeitung entdeckte, gefiel ihr die freundliche, einladende Art dieser so sehr, dass sie sich prompt auf das Jobangebot bewarb. Gesucht wurden Ergotherapeuten und erfahrene Pflegekräfte. Sicherlich war es für Isabel May kein Leichtes, ihre alte Arbeit zu kündigen, doch die Sympathie stimmte schon während des ersten Vorstellungsgesprächs. Nach einer Zusage konnte die nächste Etappe in ihrem Leben beginnen.

Als Ergotherapeutin beim Pflegedienst

Trotzdem: Einige Hürden wollten schon etwas früher genommen werden. Beispielsweise sind die Mieten in Dresden höher als in einer deutlich kleineren Stadt wie Hoyerswerda, in der sie zuletzt wohnte. Für ihre Zukunft in Elbflorenz mussten Zelte abgebrochen und neue aufgeschlagen werden – auch privat. Jetzt, einige Monate nach Antritt ihrer Arbeit, bereut Isabel die Entscheidung nicht, einen neuen Weg eingeschlagen zu haben. Ganz im Gegenteil, denn nach wie vor begeistert sie die Tätigkeit, bei der sie ihre Kenntnisse und Stärken voll nutzen kann. Ihr Aufgabengebiet mag sich zwar dezent geändert haben, aber gerade die Nähe zu bedürftigen Menschen, denen sie tatsächlich helfen kann, empfindet sie als spannend, fordernd und befriedigend. Auf die ohnehin große Bandbreite des Bereiches Ergotherapie kann Isabel sinnvoll zugreifen. Ihr Fokus liegt dabei auf dem ADL-Training, also den Aktivitäten des täglichen Lebens. Mit gezielten Übungen  sorgt sie dafür, dass Klienten möglichst lange ihrem gewohnten Tagesrhythmus nachgehen können. Angefangen bei der täglichen Körperpflege bis hin zum Anziehen oder Führen des Haushaltes.

Frau May hilft, wo sie kann. (Foto: Sven Wernicke)
Frau May hilft, wo sie kann. (Foto: Sven Wernicke)

Sehr schätzt Isabel übrigens die gute Kommunikation zwischen den Kollegen, die Probleme bei der Arbeit gar nicht erst aufkommen lassen. Gibt es Schwierigkeiten, werden diese angesprochen und zu beheben versucht. Das ist etwas, was ihr besonders beim Calando Pflegedienst gefällt.

Was die kommenden Jahre für sie bereit hält? Isabel May weiß es nicht. Aber sie lässt sich überraschen und freut sich auf die Herausforderungen, die sie bei Calando erwarten.


Calando Pflegedienst erhält erneut Bonitätszertifikat „CrefoZert“

Bereits 2015 erhielt der Calando Pflegedienst das „CrefoZert“. Auch dieses Jahr nahmen wir das Bonitätszertifikat entgegen, das unseren Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Kunden verdeutlicht: Calando ist ein finanziell gesundes Unternehmen.

Das Crefo Zertifikat wird von der 1879 gegründeten Creditreform Rating AG verliehen, um Firmen zu verdeutlichen, dass diese über eine hervorragende Bonität verfügen. Das Insolvenzrisiko wird zugleich als sehr gering eingeschätzt, es handelt sich also um einen stabilen Betrieb am Markt. Weniger als zwei Prozent aller deutschen Unternehmen besitzen ein solch geschäftliches Ansehen – und wir vom Calando Pflegedienst gehören dazu.

Sicherer Arbeitgeber im Pflegebereich

Wichtig nicht nur für Partner, sondern sehr wohl für unsere Mitarbeiter: Das Zertifikat berücksichtigt neben aktuellen Daten und Jahresabschlüssen die gegenwärtige Wirtschaftssituation. Der Calando Pflegedienst ist finanziell solide aufgestellt und kann so auch künftig Arbeitsplätze sichern sowie neue Jobs im Pflegebereich schaffen. Es liegt uns am Herzen zu verdeutlichen, dass unsere Angestellten für ein liquides Unternehmen tätig sind. Es zählt keineswegs der private Luxus, sondern der Fokus liegt auf einer sach- und fachgerechten Verwaltung der Liquiditätsströme.

Weitere Details zum Crefozert, dem Gütesiegel für ausgezeichnete Bonität, erhalten Sie auf der Webseite von Creditreform Dresden.


Im Porträt: Herr Brühn vom Calando Pflegedienst

Die Karten neu mischen, Zelte abbrechen und Herausforderungen wagen. Unseren Mitarbeiter Ralf Brühn zog es aus dem thüringischen Bad Blankenburg ins lebendige Dresden. Der Calando Pflegedienst half auch bei der Wohnungssuche.

So schnell kann es gehen: Job im Pflegebereich in Dresden

Manchmal geht es schneller, als man denkt. Das stellte auch Herr Brühn im April 2015 fest. Als er seine hier lebende Tochter besuchte, informierte er sich am Morgen noch bei einer privaten Jobvermittlung über Stellenangebote in Dresden. Am Nachmittag erhielt er schon einen Telefonanruf, einen Tag später fand bereits das Vorstellungsgespräch beim Calando Pflegedienst statt. Und noch einmal vier Tage vergingen, dann wusste der heute 57-Jährige: Er hat den Job als Pflegehelfer. Doch es mussten schnell Probleme aus dem Weg geräumt werden.

Ein wenig war Herr Brühn überrascht darüber, wie schnell es gehen sollte. Es war Mitte April, am 4. Mai 2015 sollte sein erster Arbeitstag sein. Er besaß allerdings keine Wohnung. Glücklicherweise half unser Geschäftsführer Herr Quaas aus: Er organisierte innerhalb kürzester Zeit ein WG-Zimmer. Zu Beginn begnügte sich der gelernte Balletttänzer mit dem Inhalt seiner Reisetasche, in Ruhe brachte er später seine Möbel und Einrichtungsgegenstände aus der alten Heimat nach Elbflorenz.

Zuletzt war Herr Brühn als Regieassistent und Inspizient am Theater in Altenburg tätig, für eine Stelle in einem Heim für Schwerbehinderte in Bad Blankenburg gab er diesen Beruf auf. Das war vielleicht nicht seine beste Entscheidung, diese aber bereut er heute keineswegs. Denn er ist sehr zufrieden – in vielerlei Hinsicht. Er lebt nun ganz in der Nähe seiner Familie, entdeckt nach und nach seinen neuen Wohnort und lernt zunehmend die schönen Seiten Dresdens kennen. Doch nicht nur  das: Auch mit seiner Arbeit beim Calando Pflegedienst ist er glücklich. Nach wie vor begeistert ihn das motivierte Team. Und die Chefs helfen bei Problemen, sind kompetent und freundlich.

So kennen ihn die Klienten.
So kennen ihn die Klienten.

Zufrieden mit der Arbeit

Auf die Frage, was ihn besonders viel Freude beim Calando Pflegedienst bereitet, überlegt Ralf Brühn nicht lange. Es ist die Arbeit mit den Menschen. Dass er sich Zeit für die Klienten nehmen darf, war ihm bei seiner Suche nach dem passenden Job sehr wichtig. Einige Patienten legen viel Wert auf die Empathie von Herr Brühn, wollen sie sich doch am liebsten nur von ihm helfen lassen.

Ein wenig stolz ist der Quereinsteiger außerdem: Seit über einem Jahr kümmert er sich um das Calando-eigene Aquarium mit seinen Bewohnern, das vor allem die Kollegen tagtäglich erfreut.

Ob er die gleichen Entscheidungen wieder treffen, kurzfristig umziehen und beim Calando Pflegedienst beginnen würde? Auf jeden Fall. Er hätte sich nicht erträumen lassen, dass er in seinem Alter noch diesen großen Schritt wagen würde. Aber der harte Schnitt in seinem Leben war goldrichtig. Aktuell fühlt er sich sehr gut, für die Zukunft wünscht sich Ralf Brühn Gesundheit und Zufriedenheit. Das wünschen wir ihm auch. Und eine weiterhin anregende Zeit beim Calando Pflegedienst.


8 Jahre Calando Pflegedienst: Ein Blick zurück und in die Zukunft

Dieser Tage feierte der Calando Pflegedienst seinen achten Geburtstag. Wir nutzen die Gelegenheit, um zurückzublicken, nach vorne zu schauen und zu feiern.

Ein Blick zurück

Über 14 Jahre war Michael Quaas in der stationären Pflege tätig, bevor er sich für die Selbständigkeit entschied. Sein größter Wunsch war es, eine Pflege so umzusetzen, wie sie sein sollte. Und am 16. Juni 2008 war es soweit. Dass zahlreiche Herausforderungen auf ihn und seine Frau warteten – das war den jungen Gründern zu dem damaligen Zeitpunkt schon bewusst. Aber erste Hürden, beispielsweise die Finanzierung des Unternehmens, wurden genommen. Auch das eine oder andere Tief in der Anfangsphase musste der frisch gebackene Chef überstehen. Herr Quaas und sein wachsendes Team lernten dazu, sammelten Erfahrungen und optimierten fortlaufend Arbeitsprozesse.

Im Hier und Jetzt angekommen, gibt es viele gute Gründe, stolz auf den Calando Pflegedienst zu sein. Herr Quaas freut sich über seine zuverlässigen Mitarbeiter und klare Strukturen, die geschaffen wurden. Auch in schwierigen Zeiten steht ihm seine Frau zur Seite. Sie schenkt Kraft und Motivation, weiterhin Verantwortung für die Firma tragen zu wollen und die tagtäglichen Pflichten zu erfüllen, die ein Geschäftsführer zu meistern hat. Der Spaß ist nach all den Jahren unverändert erhalten geblieben. Die Freiheit als Unternehmer, die zu bewältigenden Probleme, die überraschenden Momente – das möchte Herr Quaas keinesfalls missen.

Was bringt die Zukunft?

Für die kommenden acht Jahre gibt’s schon jetzt konkrete Pläne. Aufregend wird das für gegenwärtig im Herbst 2017 vorgesehene Wohnprojekt, für das in den nächsten Wochen und Monaten die Weichen gestellt werden. Hier möchte sich der Calando Pflegedienst zusätzlich für den Naturschutz engagieren. Der Bereich Elektromobilität ist für die Zukunft ein Thema. Zahllose Ideen schwirren Herrn Quaas durch den Kopf – und das ist auch gut und wichtig so. Es bleibt spannend beim Calando Pflegedienst.

Beim Grillen an der Elbe.
Beim Grillen an der Elbe.

Feiern an der Elbe

Bei einem solchen Firmenjubiläum gab es natürlich keinen Grund, sentimental zu werden. Und so feierten die Mitarbeiter vom Calando Pflegedienst den achten Geburtstag an der schönen Elbe auf der Neustädter Seite von Dresden. Es wurde gegrillt, gelacht und der eine oder andere Plan geschmiedet. Bei bestem Wetter gab es zum Abschluss auch ein Fotoshooting mit wunderbaren Kulissen – direkt am Wasser, im Hintergrund das Panorama von Elbflorenz.

Zum Abschluss wartete noch ein Team-Shooting.
Zum Abschluss wartete noch ein Team-Shooting.

Wir freuen uns auf die nächsten Jahre und all das, was vor uns liegt. Vielleicht sind Sie künftig auch beim Abenteuer Calando dabei? Nach wie vor suchen wir Mitarbeiter im Pflegebereich.


Im Porträt: Frau Fritzsche vom Calando Pflegedienst

Frau Fritzsche rutschte regelrecht in den Calando Pflegedienst hinein. Die gelernte Heilerziehungspflegerin suchte eine neue Herausforderung. Fündig wurde sie bei uns.

Job im Pflegebereich

Es war das „sonnige Gemüt“, das Frau Fritzsche ansprach. 2012 suchten wir in einer Stellenanzeige neue Mitarbeiter mit dieser Charaktereigenschaft. Der Großvater der heute 27-Jährigen fand die Annonce damals in einer Tageszeitung, die offenbar perfekt auf seine Enkelin zugeschnitten war. Aber es waren viele kleine Bausteine, die einfach passten. In ihr loderte ohnehin der Wunsch, etwas Neues probieren zu wollen. Als sie unsere Jobangebote im Pflegebereich entdeckte und auch ihren Beruf der Heilerziehungspflegerin wiederfand, versuchte sie ihr Glück. Und es klappte.

Frau Fritzsche zufolge begeisterte sie von Anfang an die Tatsache, dass die Chefs stets mit dem Herzen bei der Sache sind und versuchen zu helfen, wo es möglich ist. Beispielsweise konnte aufgrund ihres Kindes der Wunsch nach Frühschichten berücksichtigt werden. Generell achtet der Calando Pflegedienst darauf, dass die persönlichen Lebensumstände in den Dienstplan einfließen.

Frau Fritzsche vom Calando Pflegedienst.
Frau Fritzsche vom Calando Pflegedienst.

Vorzüge keine Selbstverständlichkeit

Seit Januar 2013 ist Frau Fritzsche beim Calando Pflegedienst tätig. Sie erlebte auch schwierigere Zeiten, spürte aber immer die Motivation des gesamten Teams. Dass ihre Vorschläge Berücksichtigung fanden und finden, motiviert sie immer wieder aufs Neue. Und: Arbeit wird honoriert. Beispielsweise erhalten Mitarbeiter eine Prämie, wenn sie sieben Jahre unfallfrei fahren. Ebenfalls winken Zuschläge, sobald Kollegen bei einem Krankheitsfall kurzfristig einspringen. Frau Fritzsche betont, dass die vielen Vergünstigungen keinesfalls eine Selbstverständlichkeit seien. Und sie weiß, wovon sie spricht. In der Vergangenheit sammelte sie bei anderen Unternehmen nicht nur positive Erfahrungen.

Zwar legt Frau Fritzsche gegenwärtig eine Babypause ein, bald ist sie allerdings wieder Bestandteil unseres Teams. Anfang des nächsten Jahres wird sie uns verstärkt im Büro unterstützen. Wir freuen uns auf ihre Rückkehr.


Wir blicken zurück: Die Höhepunkte 2015

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. In unserem Rückblick möchten wir Ihnen die Highlights 2015 des Calando Pflegedienstes präsentieren.

Der Neuanstrich

Hinter den Kulissen wurde fleißig gewerkelt, gemeißelt und getüfelt. Und im April 2015 startete endlich unsere neue Webseite. Wir machten den Online-Auftritt des Calando Pflegedienstes nicht nur fit für mobile Geräte, sondern eröffneten unser Calando Magazin, in dem wir regelmäßig über Neuigkeiten berichten wollten. Und taten.

Kurze Zeit später bauten wir unsere Facebook-Präsenz aus und stellten den offiziellen Calando-Werbespot bei YouTube vor. Beim Dreh hatten unsere Mitarbeiter übrigens viel Spaß. Unter anderem ging es in den Dresdner Zoo.

Spaß bereitete auch das Feuerlöschtraining bei der Freiwilligen Feuerwehr in Reichenberg bei Moritzburg. Hier erlernte unser Team das ordnungsgemäße, besonnene Handeln im Brandfall und den richtigen Umgang mit Feuerlöschern. Aspekte also, die für den Arbeitsalltag unabdingbar sind.

Gerade 2015 waren es auch die vermeintlich klein erscheinenden Dinge, die uns anspornten, noch besser zu werden. Der Brief unserer Klientin Frau Schubert ging „runter wie Öl“.

Die Mitarbeiter beim Training.
Die Mitarbeiter beim Training.

Der Calando Pflegedienst in der Öffentlichkeit

Unser erster Messeauftritt 2015 war auf der VitaGRANDE im April dieses Jahres, in den darauffolgenden Monaten wurde Calando beispielsweise in der DNN, der Sächsischen Zeitung und dem Dresdner Wochenkurier erwähnt.

Für die 2. Ostsächsische Pflegemesse diesen Herbst ließen wir uns etwas Besonderes einfallen. Denn in Löbau enthüllten wir unsere Pläne für die 2018 vorgesehene Senioren WG. Mit Spielsteinen bauten wir diese direkt an unserem Stand nach. Außerdem entstand ein weiteres Video, das unser Projekt der Zukunft weiter erläutert.

Der Calando Pflegedienst erhielt 2015 mit dem CrefoZert für seine hervorragende Bonität eine Auszeichnung, zudem unterstützten wir zum Ende des Jahres die XMAS TRAM.

Nicht unerwähnt darf unsere Weihnachtsfeier mit der Pantomime Ralf Herzog bleiben. Das war ein gebührender Jahresabschluss für das gesamte Team, wie wir finden.

Kleiner Ausblick und Dank

Sie sehen: Es war ein aufregendes, facettenreiches Jahr. Dieses wäre ohne unsere Mitarbeiter nicht möglich gewesen. An dieser Stelle geht ein großer Dank an alle Kollegen. Ebenfalls möchten wir uns bei unseren Klienten, Angehörigen sowie Kooperationspartnern und befreundeten Unternehmen bedanken.

Wir wollen uns keinesfalls auf den Erfolgen der Vergangenheit ausruhen. Viele Pläne schwirren uns bereits durch die Köpfe. Zum Beispiel möchten wir weitere Einblicke in den Calando Pflegedienst gewähren und uns als Unternehmen verbessern. Arbeitsprozesse optimieren und die Mitarbeiter- sowie Klienten-Zufriedenheit weiter erhöhen sind zwei unserer Ziele. Erste Maßnahmen treten bereits Anfang 2016 in Kraft: Alle Angestellten erhalten 30 Urlaubstage (Montag bis Freitag). Ferner unterstützen wir intensiv Weiterbildungsmaßnahmen, helfen neuen Kollegen bei der Suche nach Zimmern in Dresden und fördern den Teamgeist durch gemeinsame Events und Teamfrühstücke. Sollten Sie eine neue Herausforderung für 2016 suchen, lohnt ein Blick in unsere Stellenangebote.

Wir freuen uns auf ein spannendes neues Jahr mit Ihnen!


Calando Pflegedienst beim Feuerlöschtraining: Das erlebte unser Team

Im Sommer, als uns die Sonne noch angenehm wärmte, erlebte das Team vom Calando Pflegedienst einen spannenden Tag bei einem Feuerlöschtraining.

Bei der Freiwilligen Feuerwehr in Reichenberg, ganz in der Nähe von Moritzburg gelegen, präsentierte uns ein Mitarbeiter allerlei Gefahren. Bei der Brandschutzübung erfuhren wir aufschlussreiche Hintergründe und durften auch selbst Hand anlegen – am Feuerlöscher. Denn beispielsweise in Flammen aufgegangene Monitore musste gelöscht werden. Ein durchaus realistisches Szenario im Büroalltag, aber auch im Rahmen der regulären Arbeit.

Der Calando Pflegedienst nach dem Training.
Der Calando Pflegedienst nach dem Training.

Für uns war dieser Tag überaus informativ. Und Spaß durfte natürlich nicht fehlen. Wer wollte, konnte auch mal Platz in einem Wagen der Feuerwehr nehmen.

Hat sich da jemand einen Traum erfüllt?
Hat sich da jemand einen Traum erfüllt?

Doch genug der Worte – hier einige Impressionen vom 25. Juni 2015…


Calando Pflegedienst spendet für die X-MAS TRAM. Helfen Sie mit! Bringen Sie uns Ihre Plastik-Steine!

Weihnachten steht vor der Tür. Wir vom Calando Pflegedienst möchten auch einen Beitrag leisten. Für eine bessere Welt und Menschen, denen es nicht gut geht. Machen Sie mit!

Der Calando Pflegedienst unterstützt das Projekt X-MAS TRAM, das bereits seit Jahren bemüht ist, Menschen in Dresden zu verbinden. Am 2. Dezember 2015 laden die Veranstalter zu einer weihnachtlichen Straßenbahnfahrt ein, bei der ausländische Studierende und Menschen anderer Nationalitäten mit deutschen Familien Kontakte knüpfen sowie sich kennenlernen können. Da viele Studenten und Bürger zu Weihnachten nicht in ihrer Heimat feiern können, möchte die X-MAS TRAM mit Weihnachtspatenschaften Menschen zusammenbringen. Und sicherlich auch Vorurteile abbauen.

Calando unterstützt den X-MAS TRAM.
Calando unterstützt den X-MAS TRAM.

Wir sind der Auffassung, dass die X-MAS TRAM ein schönes Ziel verfolgt, gerade in der heutigen Zeit. Aus diesem Grund greifen wir den Organisatoren mit einer Spende von 100 Euro unter die Arme. Zusätzlich wollen wir Sie dazu animieren, ebenfalls etwas Gutes zu tun. Im Rahmen unserer Weihnachtsaktion spenden wir Geld, wenn Sie uns als „Gegenleistung“ nicht mehr benötigte LEGO-Bausteine bereitstellen.

So funktioniert es

Bis zum 4. November 2015 können Sie uns in die Lockwitzer Straße 1, 01219 Dresden Ihre alten LEGO-Spielzeuge bringen. Als Gegenleistung spenden wir pro Kilogramm jeweils 10 Euro an die X-MAS TRAM und 10 Euro an Brot für die Welt/Syrien.

Das heißt konkret: Für jedes Kilo LEGO von Ihnen geben wir 20 Euro weiter – für Notleidende in Syrien und Menschen, die in Dresden alleine und weit entfernt von ihren Lieben die Weihnachtszeit verbringen.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie mitmachen und uns ihre nicht gebrauchten LEGO-Steine zur Verfügung stellen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch – hoffentlich mit vielen Säcken LEGO. Gerne können Sie vorher telefonisch einen Termin vereinbaren.

So erreichen Sie uns:

Michael Quaas
Calando Pflegedienst – Mehr als Pflege.
Lockwitzer Str. 1
01219 Dresden
Tel.:0351-4759455


Calando Pflegedienst erhält Bonitätszertifikat „CrefoZert“

Mit Stolz dürfen wir verkünden, dass der Calando Pflegedienst das Bonitätszertifikat „CrefoZert“ erhalten hat. Damit sind wir der erste Pflegedienstleister in der Region mit dieser Auszeichnung.

Das Crefo Zertifikat bekommen ausschließlich die Unternehmen, die über eine ausgezeichnete Bonität, ein sehr geringes Insolvenzrisiko und eine hohe Stabilität verfügen. Nur 1,7 Prozent aller deutschen Unternehmen besitzt dieses Zertifikat – und wir gehören ab sofort dazu. Die Creditreform Rating AG prüfte den Calando Pflegedienst für die Vergabe ausgiebig, unter anderem wurden die Jahresabschlüsse, aktuelle Wirtschaftsdaten und Einschätzungen der gegenwärtigen Wirtschaftssituation berücksichtigt.

Herr Quaas, links im Bild, erhält die Zertifizierung.
Herr Quaas, links im Bild, erhält die Zertifizierung.

Für Mitarbeiter, Geschäftspartner und Klienten

Was bedeutet das für Sie? Das Crefo Zertifikat verdeutlicht, dass der Calando Pflegedienst auf einer gesunden finanziellen Basis fußt und damit auch sichere Arbeitsplätze gewährleistet. Das ist bei Jobs im Pflegebereich nicht zwangsläufig die Regel. Nicht nur unsere 22 Mitarbeiter erhalten eine Gewissheit über den Zustand ihres Arbeitgebers. Wir wollen ebenfalls zeigen, dass wir ein zuverlässiger Partner für die professionelle, liebevolle Betreuung unserer Klienten sowie ein finanziell stabil aufgestellter Geschäftspartner für unsere Kunden sind.

Unserer Geschäftsführer Michael Quaas sieht in dem Siegel der 1879 gegründeten Creditreform Rating AG ein weiteres Anzeichen: „Wir sind am Markt angekommen. Das zeigen nicht nur unsere zufriedenen Kunden, sondern nun auch die Auszeichnung mit dem CrefoZert.

Alle zertifizierten Unternehmen aus der Gegend finden Sie auf der Webseite der Creditreform Dresden. Dort erhalten Sie weitere Details über das Konzept von CrefoZert.